Initiative des Monats: Was los im Repair Café Schöneberg?

Die Reparatur alter Fehler kostet oft mehr als die Anschaffung Neuer. ( Wieslaw Brudzinski)

„Wegwerfen? Denkste!“ So das weitreichende Motto der Repair Café Szene in Deutschland. Es geht aber nicht alleinig um Abfallvermeidung, viel mehr versteht sich die Szene als sozial Begegnungstätten, wie das BUND-Repair Café Schöneberg. Hier kommen alt und jung, gebildet und weniger gebildet, mit dickem Geldbeutel oder vom Jobcenter abhängig zusammen, um zusammen etwas zu machen- und zwar kaputten Gegenständen neues Leben einzuhauchen.
Bei angenehmer Atmosphäre wird hier Hilfe zur Selbsthilfe gegeben mit dem Ziel Gebrauchsgegenstände vor der Tonne zu bewahren. Die Erfolgsquote gibt der Einrichtung recht- fast 70% verlassen das Repair Café mit einem breiten Grinsen auf ihrem Gesicht. Weil aber auch Kaffee, Kuchen, geschmierte Brote und vieles mehr angeboten wird und zeitgleich ein tolles soziales miteinander herrscht, ist auch der restliche Teil zufrieden. 
Interessierte Bürgern haben einmal im Monat die Möglichkeit, ihre defekten Geräte oder Gegenstände kostenlos und unter der Anleitung von Experten wieder funktionsfähig zu machen, um genau zu sein, jeden dritten Montag im Monat.
Durch gemeinsames Reparieren wird das Bewusstsein für die Wertigkeit von Produkten und die Belastung der Umwelt durch steigende Produktion, Wachstum und Konsum geschärft.

Die Palette reparierbarer Gegenstände reicht vom Rührgerät über den Laptop bis hin zum Holzspielzeug und Textilien. Wenn beispielsweise die alte Nähmaschine von Mutter verstaubt, weil sie seit Jahren nicht mehr läuft-und eine Reparatur zu teuer wäre- ist man hier genau richtig! Mit einer sehr großen Wahrscheinlichkeit wird sie hier wieder in Gang gesetzt. Behoben werden können alle kleinen Defekte mit zum Teil großer Wirkung, die ohne den Einsatz teuren Ersatzteile und größeren Aufwand repariert werden können. Das verlängert nicht nur die Lebensdauer liebgewonnener Geräte, sondern erspart auch unnötige Neukäufe und die Entsorgung der Alten. Das schont Ressourcen und den Geldbeutel und macht zeitgleich noch Spaß.
Als Fazit können Repair Cafés also nur empfohlen werden. Auch wenn nicht ganz klar ist, ob das entsprechende Gerät wieder flott gebracht wird, ist es ein Erlebnis. Durch das selbst Hand anlegen wird etwas gelernt, Barrieren werden abgebaut und Selbstbewusstsein aufgebaut. Oft ist der Fehler im Nachhinein simple und leicht zu erklären.