Initiative des Monats: ZeroWaste-Challenge der BUNDjugend Berlin

Im März 2018 ist die ZeroWaste-Challenge der BUNDjugend Berlin unsere Initiative des Monats!

Die BUNDjugend ruft in der Fastenzeit bis Ostern zum Müllfasten auf. Im Zentrum steht dabei der Protest gegen den steigenden Plastik- und Verpackungsverbrauch in Deutschland. Jahr für Jahr werden so mehr Ressourcen und Energie verschwendet. Zu den negativen Folgen für Umwelt und Klima gehört vor allem auch die Vermüllung der Meere mit Plastik.

Mit ihrer Zero Waste-Challenge zeigt die BUNDjugend Alternativen zum Müll- und Plastikwahn auf. Verschiedene Workshops und Aktionen helfen dabei, auf unnötigen Abfall zu vermeiden: In einem Upcycling-Workshop am 2.3. bekommen Getränkekartons, Dosen oder Stoffreste ein zweites Leben. Am 10. und 11.3. lernt Ihr, Eure Fahrräder für den Frühling flott zu machen. Und am 24.3. steigt die Kleidertauschparty: Hier könnt Ihr noch gut tragbare Klamotten, die Euch zu klein, groß, eng oder weit geworden sind oder einfach nicht mehr so gut gefallen, gegen geschmackvolle Second Hand-Outfits der anderen Partygäste tauschen.

Bei Instagram posten die BUNDjugendAktivist*innen unter ByeByePlastics über ihren plastikfreien Alltag und freuen sich über Eure Ideen und Berichte.

Mit einem TRASH MOB am Brandenburger Tor am 18.3. machen Aktivist*innen deutlich, wie viel Müll wir Menschen produzieren (und wie wenig es sein könnte, wenn wir uns etwas Mühe geben).

Mit 12 Millionen Tonnen (Stand 2015) Kunststoff für die Produktion von Plastikprodukten verbraucht in Europa kein anderes Land so viel Plastik wie Deutschland – Tendenz steigend! 3,6 Milliarden (Stand 2016) Plastiktüten verbrauchen die Deutschen jährlich, mit einer Gebrauchsdauer von gerade einmal 25 Minuten! Die Abfallmenge hat sich im Zeitraum von 1994 bis 2015 von 2,8 auf ca. 5,92 Millionen Tonnen weggeworfenem Kunststoff pro Jahr mehr als verdoppelt! Dabei landen weltweit über sechs Millionen Tonnen Müll – das meiste davon Plastik – jedes Jahr im Meer!