Zero Waste News: 200. Besucherin beim 1. Repair Café Geburtstag

Am 24. Januar feierte das Repair Café Steglitz in der Albrechtstraße 81 sein einjähriges Bestehen mit vielen Gästen und Helfer*innen und auch der Geburtstagskuchen durfte natürlich nicht fehlen. Als glückliche 200. Besucherin kam Cornelia Maué mit ihrer kaputten Lichterkette ins Repair Café und wurde mit einem Geschenkpaket vom BUND Berlin bedacht. Sie freute sich sehr über einen ToGo-Mehrwegbecher, einen Satz Mehrwegbeutel für Obst und Gemüse, LED Lampen und ein leckeres Glas Honig von der BUND Streuobstwiese in Stahnsdorf. Als Highlight erhielt Frau Maué vom Projektkoordinator Daniel Affelt einen Gutschein über eine Jahresmitgliedschaft beim BUND Berlin e.V.

Ein Repair Café Besuch war von ihr schon lange geplant aber im Repair Café Schöneberg, das auch vom BUND betrieben wird, waren immer schon alle Termine ausgebucht. Die Lichterkette wurde schließlich gemeinsam mit dem ehrenamtlichen Reparateur Wolfgang repariert. Beim Löten konnte Frau Maué mit einer helfenden Hand die Reparatur unterstützen. So soll es im Repair Café sein.

 Zur Feier des Tages kamen auch Marion Reichardt, die Klimaschutzbeauftragte des Bezirks Steglitz Zehlendorf und Wolfram Bürger, der Pfarrer der Markusgemeinde Steglitz. Die Gemeinde unterstützt das Projekt MEKKI Mehr Klimaschutz im Kiez Steglitz und stellt Räumlichkeiten zur Verfügung.

Alle Besucher*innen des Repair Cafés konnten an einem kleinen Quizz teilnehmen, bei dem zum Beispiel gefragt wurde, wie viele Togo-Einwegbecher täglich in Berlin anfallen. Die richtigen Antworten und viele weitere Infos gab es bei unserem Energiespar- und Abfallberater Axel Spree. Um die praktischen Tipps gleich umsetzten zu können gab es als Preise unter anderem LED-Lampen, Mehrwegbeutel und verpackungsarme Süßigkeiten aus einem Spender.

Das Repair Café Steglitz findet immer am 4. Donnerstag im Monat von 17-20 Uhr in der Albrechtstr. 81 statt. Gäste mit defekten Geräten melden sich bitte auf der Webseite www.mekki-steglitz.de für einen Termin an. Neue Reparateur*innen und Helfer*innen sind herzlich willkommen.