Zero Waste Blog: Im „B-Wa(h)renhaus“ nachhaltig shoppen

In dem Pop-Up Store können Berliner*innen noch bis zum 28. Februar 2021 von Montag bis Samstag 10.00 bis 20.00 Uhr im Gebrauchtwarensortiment stöbern. Bei verschiedenen Gebrauchtwarenaussteller*innen wie „Zweimalschön Charity Shop Berlin“ oder der Zweigstelle der „NochMall“ (www.nochmall.de) können gebrauchte und gut erhaltene Textilien, Haushaltsgüter, kleinere Möbelstücke sowie Informations-und Kommunikationstechnik preisgünstig erworben werden. Zusätzlich bietet das „B-Wa(h)renhaus“ Angebote zum Reparieren oder Umfunktionieren sowie Recyceln oder Tauschen von Gebrauchtwaren. Unter anderem können beim Aussteller „Become A-Ware“ vor Ort Fehlkäufe von online bestellten Textilien getauscht werden, um diese vor einer Retoursendung mit einer anschließenden Entsorgung zu bewahren.

B Warenhaus

Der Ansatz aussortierte oder ausgediente Waren wertzuschätzen spiegelt sich ebenfalls im Namen des „B-Wa(h)renhauses“ wieder, der erst im Rahmen eines Ideenwettbewerbs in der Bevölkerung entstand. Das Experiment Second-Hand Waren in einem klassischen Kaufhaus anzubieten, stellt einen weiteren spannenden und wichtigen Schritt dar, um aufzuzeigen, dass Shoppen und Abfallvermeidung zusammengehen. Mindestens alle 14 Tage (immer donnerstags) finden regelmäßige Veranstaltungen und Workshops im „B-Wa(h)renhaus“ statt. Im Mittelpunkt stehen dabei Austausch und Diskussion über Reparatur und die Wertschätzung gebrauchter Waren. Der BUND setzt sich dafür ein, dass das Land Berlin sich auch weiterhin für mehr Angebote zum nachhaltigen Second-Hand-Kauf in der Stadt stark macht: Städte wie Hamburg (www.stilbruch.de) oder München (www.awm-muenchen.de/abfallvermeidung/verschenken-verkaufen-mehr/halle-2.html) machen vor, wie es geht. Angebote wie das „B-Wa(h)renhaus“ müssen dauerhaft gesichert und bekannter gemacht werden, damit Berlin seinem Anspruch als Zero Waste-Hauptstadt gerecht werden kann.