Europäische Woche der Abfallvermeidung

s.Link

Öffnungszeiten

21. November 2020 bis 29. November 2020

Aber was heißt Invisible Waste? Direkt übersetzt würde es „unsichtbare Abfälle“ heißen. Die Abfälle, von denen hier gesprochen wird, sind aber natürlich nicht wirklich unsichtbar im Wortsinn, sondern einfach nicht immer auf den ersten Blick erkennbar.
Zu den nicht direkt offensichtlcihen Abfällen zählen zum Beispiel Produktionsabfall, Abfälle beim Online Shopping oder auch Mikroplastik.

Zu den verschiedenen Themenschwerpunkten gibt es diverse Aktionen. Im Zentrum stehen dabei die Fragen:
Was verstehe ich unter Invisible Waste? Wie kann ich Andere zum Nachdenken über ihre eigenen „unsichtbaren Abfälle“ bewegen, indem ich die Menge an Invisible Waste sichtbar mache, die beim alltäglichen Konsum anfällt? Welche Ideen habe ich, mit denen jeder im Alltag auf pragmatische Weise weniger Abfall verursacht, der nicht auf den ersten Blick sichtbar ist? Wie lebe ich diese Ideen vor?
Die Koordinationsstelle gibt den Akteuren dabei bei der Umsetzung freien Raum.

Eine Anmeldung ist ab sofort unter dem nebenstehenden Link noch bis zum 3. November möglich.
Stattfinden wird die Europäische Woche der Abfallvermeidung vom 21. bis 29. November 2020 in ganz Deutschland, 33 Ländern Europas und angrenzenden Staaten.


Mitmachen lohnt sich!